Gebäudeeinsturz mit Vermissten – Übung der Bergungsgruppen und des Zugtrupps

Gebäudeeinsturz eines Geschäftsgebäudes bei Abbrucharbeiten mit mehreren vermissten Arbeitern der Abbruchfirma – so lautete zusammengefasst das durchaus realitätsnahe Szenario eine Übung unserer Bergungsgruppen und des Zugtrupps, die kürzlich im Rahmen eines Dienstabends stattfand.

Schauplatz der Übung war das Gelände der ehemaligen VHS in der Neuwieder Bahnhofstraße, auf dem zurzeit das Gebäude abgerissen wird. Schutt und Trümmerteile der von den Baggern eingerissenen Gebäudeteile schichten sich auf einem großen Berg und bieten so realitätsnahe Übungsmöglichkeiten für die THW Einsatzkräfte. Die Helfer der Bergungsgruppen des THW sind Spezialisten was eingestürzte oder einsturzgefährdete Gebäude und die Rettung aus Trümmern angeht, werden auf solche Einsatzlagen vorbereitet und bringen das nötige Spezialgerät mit. Bislang haben die Bagger nur einen Teil der Trümmer zerkleinert, der Rest liegt so, wie er beim Einreißen heruntergefallen ist – genau das macht den Übungsort so realistisch. Betonteile liegen ineinander verkeilt aufeinander, Hohlräume haben sich gebildet, nichts ist künstlich aufgebaut. Unter einem Teil des Trümmerkegels befindet sich noch das unterste Geschoss des Gebäudes, einige Seitenwende stehen noch.

Mithilfe der Abrissbagger wurden mehrere Übungspuppen unter den Trümmern versteckt. Die am Abend eingetroffenen Einsatzkräfte gingen nach einer speziellen Einsatztaktik für solche Lagen vor und suchten das Gelände und die Trümmer systematisch ab. Dazu gehörte auch das Befragen und Versorgen eines Arbeiters, der nicht direkt verletzt war aber unter Schock stand. Zur Rettung der Verschütteten kamen anschließend verschiedenste Spezialgeräte der Bergungsgruppen zum Einsatz. Unter anderem mussten die Trümmer, die weiter oben auf dem Trümmerberg lagen, zunächst gegen herunterrutschen fixiert werden, um weder Einsatzkräfte noch Verschüttete weiter zu gefährden.

Während die Bergungsgruppen die Verschütteten befreiten, kümmerte sich der Zugtrupp, die Führungskomponente jedes Ortsverbandes, um die Führung des Einsatzabschnitts „Trümmerrettung“. Die Einsatzkräfte des Zugtrupps koordinierten die THW Kräfte, alarmierten fiktiv weitere Einheiten beispielsweise aus dem Bereich Sanitätsdienst und führten eine Lagekarte und Kräfteübersicht. Außerdem gaben sie Lageberichte an die Einsatzleitung ab und hielten den Kontakt zu den eingesetzten Einheiten.

Nach der Übung waren sich alle Beteiligten einig, dass diese Übung auf einem so realitätsnahen Trümmerkegel mehr als erfolgreich war. So konnten die Einsatzkräfte des THW Neuwied nicht nur Erfahrungen bei den Rettungsmaßnahmen auf einem solchen Gelände sammeln, sie erledigten ihre Aufgabe zudem auch sehr gut und routiniert.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Firma Bauberatung & Baubetreuung Bräuer für die Bereitstellung dieses optimal geeigneten Geländes und die unkomplizierte Unterstützung sowie bei der Abbruchfirma Wahl, die bei den Aufbauarbeiten für die Übung tatkräftig unterstützte.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION